Auf die richtige (Blutzucker)-  

Einstellung kommt es immer an. 

COVID-19 hat die Welt fest im Griff und angesichts der aktuellen Situation mit steigenden Infektionszahlen sind viele Menschen mit chronischen Erkrankungen beunruhigt. Gerade Menschen mit Diabetes sind im Zuge der Coronavirus-Pandemie vermehrt als Risikogruppe bezeichnet worden. 

Das wirft bei Betroffenen viele Fragen auf

file
Bin ich in der Risikogruppe?
Besonders gefährdet, schwer an einer Atemwegsinfektion zu erkranken, sind Personen ab 65 Jahren sowie solche, die eine Vorerkrankung wie z.B. Diabetes Typ 2 haben. Dabei handelt sich vor allem um Menschen mit weiteren Risikofaktoren wie Übergewicht, Bluthochdruck, Cholesterinstörungen, Nierenprobleme, Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
 
Eine Infektion bei Menschen mit Typ 2 Diabetes kann schwerer  behandelbar sein, da es zu Schwankungen im Blutzuckerspiegel kommen kann und häufig weitere Komplikationen einer Diabetes-Erkrankung vorliegen. Der Grund dafür ist möglicherwiese eine  schwächeres Immunsystem und eine stärke Ausbreitung des Virus  aufgrund der erhöhten Blutzuckerwerte. 
 

Quellen:

https://www.diabetesschweiz.ch/betroffene-und-angehoerige/news/news-detail/news/coronavirus-antworten-zu-den-haeufigsten-fragen-faq.html 

https://www.idf.org/aboutdiabetes/what-is-diabetes/covid-19-and-diabetes/1-covid-19-and-diabetes.html 

Was kann ich tun, um mich vor einer Infektion zu schützen?
• Kontrollieren Sie regelmässig Ihre Blutzuckerwerte
 
• Praktizieren Sie das «social distancing», und halten Sie Abstand um einer Ansteckung oder Übertragung vorzubeugen
 
• Achten Sie auf die empfohlenen Hygienemassnahmen
 
• Befolgen Sie die Maskenpflicht
 

Quellen: 

https://www.diabetesschweiz.ch/betroffene-und-angehoerige/news/news-detail/news/coronavirus-antworten-zu-den-haeufigsten-fragen-faq.html 

https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/so-schuetzen-wir-uns.html

Wie kann ich mich auf eine möglicherweise anstehende Quarantäne oder gar eine COVID-19-Erkrankung vorbereiten?
• Die wichtigsten Telefonnummern auf einen Blick zusammenstellen: Hausarzt, Diabetologe, evtl. auch die Nummern von Apotheke, Angehörigen, Nachbarn
 
• Aufschreiben, welche Diabetes-Medikamente in welcher Dosierung benötigt werden und überprüfen, ob genügend Medikamente, Teststreifen, Sensoren und Desinfektionsmittel im Haus sind
 
• Mit etwas mehr Insulin als normalerweise rechnen, sollten Sie Insulin benötigen, da eine Infektion den Glukose-Haushalt durcheinanderbringen kann
 
• Für den Fall einer Unterzuckerung dafür sorgen, dass genug schnelle Kohlenhydrate wie Traubenzucker oder Saft griffbereit sind
 

Quelle:

https://www.diabetesde.org/diabetes-coronavirus-haeusliche-quarantaene-tipps-richtige-vorbereitung

Das können Sie selber tun

Auf eine gute Blutzuckereinstellung achten.  

Bei Patienten mit schlecht eingestelltem Diabetes kann das Komplikationsrisiko einer COVID-19-Infektion erhöht sein. Kontrollieren Sie regelmässig Ihren Blutzucker und nehmen Sie Ihre Arzttermine wahr.  

 
Ihren Arzt / Ihre Ärztin oder Ihr Diabetesberatungsteam kontaktieren, sollten Sie Fragen oder Sorgen haben. 

 

Die empfohlenen Hygienemassnahmen und Verhaltensregeln befolgen. 

 

 
Einen gesunden Lebensstil pflegen.  

Bewegen Sie sich ausreichend und achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung. 

Hier finden Sie wichtige und praktische Informationen:

Link zur Internationalen Diabetes Föderation (Seite auf Englisch):

https://www.idf.org/aboutdiabetes/what-is-diabetes/covid-19-and-diabetes/1-covid-19-and-diabetes.html 

Hier finden Sie allgemeine weiterführende Informationen zu einer Diabetes-Erkrankung: 

https://www.sgedssed.ch/diabetologie/informationen-fuer-betroffene